Tim Anderson: Der Schmutzige Krieg gegen Syrien

Tim Anderson kommt nach Deutschland.

An drei Orten besteht im Oktober die Möglichkeit, Tim Anderson persönlich zu hören und zu sprechen:

Montag, 24.10.2016, 20.00 Uhr Marburg, TTZ, Softwarecenter 3, 35037 Marburg

Dienstag, 25.10.2016, 20.00 Uhr Karlsruhe, Ziegler Sall im Restaurant Akropolis, Baumeisterstraße 18, 76137 Karlsruhe.

Mittwoch, 26.10.2016, 19.00 Uhr, Frankfurt, Südseite Internationale Buchhnadlung, Kaiserstraße 55, 60329 Frankfurt/Main.

Informationen über das aktuelle Buch von Tim Anderson:

            „Der Schmutzige Krieg gegen Syrien – Washington, Regime Change und Widerstand“. Liepsen-Verlag Marburg. ISBN  978-3-9812703-9-6

Erschienen am 22.6.2016. Kostet 15.00 Euro. Zunächst nur über den Verlag zu bestellen unter: liepsenverlag@gmail.com.

Der Autor Tim Anderson kam am 1. Juli 2016 persönlich zu einem Vortrag nach Berlin: Haus der Demokratie, Greifswalder Straße 4.

Anderson wird im Oktober 2016 erneut für einige Vorträge nach Deutschlnad kommen. Anfragen für Vortragstermine können an den Verlag gerichtet werden: liepsenverlag@gmail.com

Cover-Web

 

Die Öffentlichkeit ist entsetzt über den Krieg in Syrien, der von beispielloser Brutalität geprägt ist. Die Lage scheint unkontrollierbar geworden zu sein. Kritische Beobachter wie Jürgen Todenhöfer gehen davon aus, dass die Unfähigkeit der USA, die politische Lage im Nahen und Mittleren Osten richtig einzuschätzen, mit verantwortlich sei für die ungeheure humanitäre Katastrophe und die immensen Flüchtlingsbewegungen.

Dieser Auffassung widerspricht der australische Soziologe Tim Anderson energisch. Seine These: das angerichtete Chaos ist das logische Ergebnis der geostrategischen Konzeption eines ‚Neuen Mittleren Ostens‘ durch die USA. Während die USA in diesem Konflikt als Akteur nur am Rande in Erscheinung treten, haben sie durch Stellvertreterarmeen vor Ort systematisch und absichtsvoll die gewachsenen Strukturen des Nationalstaats Syrien zerschlagen. Das Ziel ist ein Regime Change oder sogar die Erschaffung ganz neuer Mini-Staaten vor Ort. Die Methode ist keineswegs neu: im Falle Nicaraguas in den 1980er Jahren wurden die USA sogar vom Internationalen Gerichtshof für diese Vorgehensweise verurteilt.

Tim Anderson stützt seine Thesen vornehmlich auf anerkannte westliche Quellen: Zeitungsberichte, Memoranden von Think-Tanks, oder auch auf wissenschaftliche Expertisen. Anderson beleuchtet logische Widersprüche und Zugeständnisse in diesen Quellen. Es entsteht ein logisches Handlungsmuster:

  • Die Demonstrationen des ‚Arabischen Frühlings‘ in Syrien wurden schnell beiseite gedrängt durch militante Provokateure. Die Militanz des Widerstands in Syrien ist keine logische Folge einer brutalen Repression durch die Regierung;
  • Bei den ‚Widerstandskämpfern‘ handelt es sich um im Ausland ausgebildete Söldner, die ein Schock- und Terrorregiment errichten;
  • Diese Söldner sind gar nicht bestrebt, die Akzeptanz der Bevölkerung zu gewinnen. Vielmehr zerstören sie gezielt die Infrastruktur (Verkehr, Gesundheitswesen, Bildung) des Landes.
  • Es gibt keinen Unterschied zwischen ‚moderaten‘ und ‚terroristischen‘ Söldnern.
  • Das Gros der drangsalierten syrischen Bevölkerung ist vor dem Terror in die von der syrischen Regierung kontrollierten Gebiete geflohen. Präsident Assad ist kein Monster. Wie selbst westliche Beobachter offen zugeben, genießt Assad eine sehr hohe Akzeptanz in der syrischen Bevölkerung;
  • Auch in Syrien arbeiten die Feinde der Regierung mit ‚false-flag‘-Methoden: grausame Massaker werden von den ‚Rebellen‘ ausgeführt, um sie sodann Assad anzulasten.
  • Die westliche Öffentlichkeit wird durch Verlautbarungen ‚eingebetteter‘ Medien und Nichtregierungsorganisationen systematisch getäuscht über die wirklichen Zusammenhänge dieses schmutzigen Krieges gegen das syrische Volk.

Für Jeden, der qualifiziert und fundiert zu Syrien argumentieren möchte, ist dieses Buch eine wertvolle Quelle. Auf jedes Kapitel, in dem Anderson die Quellenlage erläutert, folgt ein ausführlicher Quellennachweis.

Der Autor Tim Anderson wird Ende Juni 2016 persönlich in Deutschland sein und steht Ihnen gerne für Interviews, Hintergrundgespräche und Vorträge zur Verfügung.

Kontakt: Hermann Ploppa. liepsenverlag@gmail.com

Über den Autor

Tim-mar16-3

Dr. Tim Anderson ist Dozent für politische Ökonomie an der Universität Sydney. Er forscht und schreibt über Entwicklungen, Rechte und Selbstbestimmung in Lateinamerika, der Asien-Pazifik-Region und des Mittleren Ostens. Er hat zahlreiche Kapitel und Artikel  in wissenschaftlichen Büchern und Zeitschriften veröffentlicht. Sein aktuelles Buch trägt den Titel: ‚Land und Lebensbedingungen in Papua Neu Guinea‘ (2015).

Anderson hat während des Kriegs zweimal Syrien besucht. Dabei führte er auch Gespräche mit Mitgliedern der syrischen Regierung, einschließlich Präsident Assad.

Warum ist Tim Andersons „Der Schmutzige Krieg gegen Syrien“ jetzt nur beim Liepsenverlag zu bestellen?

Das Buch ist ganz frisch am 22. Juni bei mir eingetroffen. Die Buchgroßhändler, die so genannten Barsortimenter, wollen zuerst ein Exemplar des Buches in der Hand haben, bevor sie es in ihr Angebot aufnehmen. Der ganze Vorgang kann bis zu vier Wochen dauern, also bis Ende Juli. Bis dahin kann dieses Buch nur bei mir unter der Emailadresse liepsenverlag@gmail.com zum Preis von 15.00 Euro erworben werden.

Im Übrigen wäre es sowieso für mich als Verleger besser, wenn Ihr das Buch bei mir direkt erwerbt. Für mich gilt nämlich dasselbe wie für meine Kollegen, die Milchbauern: der Hersteller eines Produktes bekommt von allen Teilnehmern am Markt bei weitem am wenigsten vom Kuchen. Konkret: die Buchgroßhändler erwerben das Buch von mir und geben es dann weiter an die Buchhändler. Früher verlangten die Buchgroßhändler vom Endpreis lediglich 35%. Heute nutzen sie ihre Marktstellung und verlangen bis zu 55% vom Endpreis. Das Syrienbuch kostet 15.00 Euro im Endpreis. Bei 50% bekomme ich also 7.50 Euro, und muss damit Porto, Lagerung, Werbung und Produktion bezahlen. Wenn Ihr also das Buch direkt bei mir bestellt, leistet Ihr einen Beitrag zur Verteilungsgerechtigkeit:

liepsenverlag@gmail.com. Danke!

Artikel um und über das Buch „Der schmutzige Krieg gegen Syrien“

https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/39587-syrien-experte-tim-anderson-/

Endspiel in Syrien: Die Schlacht um Aleppo und der ‚Plan C
„Der Schmutzige Krieg gegen Syrien – Washington, Regime Change und Widerstand“
Ehemalige Geheimdienstmitarbeiter nennen „Dissidenten-Memorandum“ über Syrien „waghalsig“
Auszug aus dem Buch von Tim Anderson: Der schmutzige Krieg gegen Syrien – Washington, Regime Change und Widerstand.
http://www.zeit-fragen.ch/de/ausgaben/2016/nr-17-2-august-2016/tim-anderson-der-schmutzige-krieg-gegen-syrien.html
Advertisements

Ein Gedanke zu “Tim Anderson: Der Schmutzige Krieg gegen Syrien

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s